Die damalige Löwenbrücke im Großen Tiergarten.

Westlich der "Fasanerieallee" im Großen Tiergarten wurde die
17,3 Meter lange und zwei Meter breite,
markante Löwenbrücke - als Nachbau der Löwenbrücke in Sankt Petersburg - hier aufgestellt.

Die "damalige" denkmalgeschützte Parkbrücke war die erste Hängebrücke Berlins.

Die vier gusseisernen Löwen wurden in der Werkstatt von Christian Daniel Rauch (* 1777; † 1857) modelliert.

U
rsprünglich 1838 von dem Bildhauer Christian Friedrich Tieck (* 1776; † 1851) geschaffen und von dem
Architekten Ludwig Ferdinand Hesse (* 1795; † 1876) als dekorative Hängebrücke hier im Tiergarten errichtet.


Löwen-Hängebrücke im Großen Tiergarten von Berlin.      Löwen-Hängebrücke im Großen Tiergarten von Berlin.

Fotos: September 2019

Die Holz-Hängebrücke - "Löwenbrücke" - wurde 2014 wegen Baufälligkeit komplett entfernt,
an beiden Ufern sind Stahl-Sperrbügel fest montiert worden.


      
Gegossen wurden die vier Löwen 1838 noch in der Eisengießerei von
August Borsig am "Oranienburger Tor" in Berlin-Mitte.

1957
wurde die kriegszerstörte Brücke umfangreich instand gesetzt und restauriert.
Seit 2008 war die Brücke leider wegen Baufälligkeit geschlossen und nicht mehr begehbar.


Die Löwenbrücke war nicht nur die letzte erhaltene Hängebrücke Berlins,
sondern die älteste Drahtseil-Hängebrücke Deutschlands.

 
Für Quereinsteiger:  Startseite der Homepage
 
pfeil.gif (272 Byte) Zurück zur Borsigseite