Moschee, Pumpwerk in Potsdam.
Moschee, am Ende der Neustädter Havelbucht errichtet,
Das Dampfmaschinenhaus beherbergt das Pumpwerk für den Park Sanssouci.
Im Auftrag von Friedrich Wilhelm IV., nach Plänen von Ludwig Persius, 1841 - 1843
im Stil einer türkischen Moschee erbaut, mit Minarett als Schornstein getarnt.

Der erste Großauftrag von 
August Borsig, die Berliner Dampfmaschine,
mit 81,4 PS damals größte in Preußen, welche zwei doppeltwirkende Wasserpumpen
antrieb. Sie ist eine der ältesten Dampfmaschinen in Deutschland, die seit ihrer
Stilllegung 1895 fast unverändert erhalten geblieben ist.

Technische Daten der Dampfmaschine:
Baujahr: 1842 - Leistung: 81,4 PS - Bauart: 2-Zylinder-Zwilling-Bockmaschine
Hublänge: 1600 mm - Drehzahl: 18 U/min - Dampfdruck: 2,5 at
Wirkungsweise: Niederdruckdampfmaschine mit Einfachkompression, doppeltwirkend.


50 Jahre lang arbeitete diese Maschine zuverlässig, 1895 wurde sie durch eine neue,
stärkere Dampfmaschine mit 106 PS abgelöst.
Die Anlage wurde dann erweitert und 1937 durch zwei elektrisch betriebene
Kreiselpumpen ersetzt.
Die letzte Modernisierung der Pumpen fand 1976 statt.


Ruinenberg - Wasserrundbecken
Über eine 1,8 km lange Druckleitung zum Hochbassin (10 Millionen Liter) auf dem Ruinenberg,
werden die Wasserspiele im Park von Sanssouci heute noch durch ein weit verzweigtes
Röhrensystem mit Havelwasser von hier gespeist.


Ab September 1985 dient die Moschee auch als Museum und ist mit der historischen
Dampfmaschine von August Borsig ein technisches Denkmal.

Für Vorführungen (ohne Dampf) noch betriebsbereit !

Öffnungszeiten
:
Anfang Mai bis 15. Oktober Mittwoch bis Sonntag        von 9:00 - 17:00 Uhr
16. Oktober bis Anfang Mai nur Samstag und Sonntag von 9:00 - 16:00 Uhr

                          
Potsdam pfeil1.gif (1042 Byte) pfeil.gif (272 Byte) Zurück zum Park Sanssouci
Park-Fontäne pfeil1.gif (1042 Byte) pfeil.gif (272 Byte) Zurück zur BORSIG-Seite